Link to header
Sind Nüsse ein gesunder Snack?
Nüsse am besten weder rösten noch salzen. Dann sind sie am gesündesten. © Adobe Stock/photocrew
Gesund bleiben

Sind Nüsse ein gesunder Snack?

Nüsse snacken: Viele denken, dass sei gesund. Verschiedenste Informationen sind zu den Schalenfrüchten im Umlauf. Welche sind wahr?

Datum: 12.04.2022

Nüsse zählen zu den beliebtesten Nahrungsmitteln für kleine Mahlzeiten zwischendurch. Das gilt ganz besonders für bereits geknackte: Tüte aufreißen, in eine Schüssel oder gleich auf die Hand schütten – fertig ist der gesunde Nussfrüchte-Snack. Doch wie gesund ist er wirklich?

Nüsse liefern Fett, Eiweiß und Calcium

Nüsse enthalten viel pflanzliches Eiweiß und zum Teil gesunde Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Hinzu kommen B-Vitamine, Vitamin E, Magnesium, Calcium und Eisen. Für die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) gehören Nüsse zu einer vollwertigen Ernährung.

25 Gramm der Früchte können der DGE zufolge eine von zwei empfohlenen Portionen Obst am Tag ersetzen. Da Nüsse viele Kalorien enthalten, ist eine größere Tagesration nicht empfehlenswert.

 

Nüsse sind gesund fürs Herz

Vielfach wird außerdem behauptet, Nüsse zu essen, senke das Risiko für Diabetes, Krebs und Herz-Kreislauf-Krankheiten. Verschiedene Studien stützen dies, kommen aber nicht immer zu einem eindeutigen Ergebnis.

Im 13. DGE-Ernährungsbericht fällten Wissenschaftler zumindest das Urteil, dass der Verzehr von Nüssen und Mandeln das Risiko senke, an koronaren Herzkrankheiten zu erkranken. Das liege wahrscheinlich an den Inhaltsstoffen: Polyphenole, Ballaststoffe sowie die günstige Fettsäuren-Zusammensetzung.

Mandeln und Walnüsse gut für den Insulinstoffwechsel

Auch bei Diabetes Typ 2 gibt es einige positive Anzeichen, dass der Verzehr von Nüssen das Risiko einer Erkrankung verringert. So sollen Mandeln dafür sorgen, dass sich das Sättigungsgefühl erhöht und der Insulinspiegel einen besseren Wert erreicht als dasselbe Gericht ohne Mandeln.

Walnüsse steigern ebenfall den Insulinstoffwechsel. Diese könnten auch bei Krebs das Risiko senken, doch in diesem Punkt haben Forschungen bislang noch keine eindeutigen Ergebnisse geliefert.

Tipp zum Weiterlesen

Lesen Sie hier weiter über die Wirkung von Nüssen auf den menschlichen Organismus.

Nüsse am besten weder rösten noch salzen

Die schlechte Nachricht zum Schluss: Gesund ist der Verzehr von Nüssen nur, wenn diese nicht geröstet oder gesalzen sind. Denn beim Rösten gehen ­Vitamine verloren und Salz ist schlecht für Gefäße sowie die Nieren und lässt den Blutdruck steigen.

Das sollte aber nicht vom Nüssesnacken abhalten. Schließlich gibt es auch die ungesalzene und ungeröstete Variante in besagten Tüten. Und wer etwas mehr Zeit hat, knackt sich die Walnuss oder die Erdnuss einfach selbst.

Veröffentlicht von: Jörn Käsebier