Grafik eines leeren Tellers von oben, darüber eine Gabel, am Rand des Bildes außerdem zu sehen: Würstchen mit Senf, Toastbrot mit Käse, ein halbes Ei, eine Tomate, ein Brot mit Salami.
©Thinkstock/Tamiris6
Auf den Punkt gebracht

Ist essen am Arbeitsplatz erlaubt?

Vier von zehn Deutschen bleiben in ihrer Mittagspause am Schreibtisch sitzen. Doch dürfen sie am Arbeitsplatz essen, oder können Arbeitgeber das Essen hier verbieten?

Ob aus Bequemlichkeit oder aus Zeitmangel, viele Arbeitsplätze verwandeln sich regelmäßig zur Mittagszeit zum Mittagstisch. Die verschiedenen Gerüche aus Currywurst mit Pommes, Döner, Wurstbrot oder gar Knobi-Baguette, die dann durch die Räume strömen, stoßen bei denen, die ihren Arbeitsplatz nicht mit der Kantine verwechseln, oft auf Gegenwehr.
  
Verfügt ein Betrieb über eine Küche, Kantine oder einen Aufenthaltsraum, dürfen Beschäftigte nicht am Arbeitsplatz essen, wenn Kollegen sich davon belästigt fühlen. Dann darf das Unternehmen sogar ein generelles Essensverbot am Arbeitsplatz aussprechen.

Hygienevorschriften beachten Verfügt ein Betrieb nicht über Ausweichmöglichkeiten, müssen Unternehmen und Beschäftigte das Essen am Arbeitsplatz mit der entsprechenden Geruchsbelästigung tolerieren. Es sei denn, Hygienevorschriften, wie sie zum Beispiel in Krankenhäusern, Laboren oder Pflegeheimen gelten, verbieten das.

Herrscht am Arbeitsplatz zudem Publikumsverkehr, sollte das Essensverbot von der Belegschaft dringend eingehalten werden. Denn bei einem Verstoß droht in der Regel eine Ermahnung und im Wiederholungsfall gar die Abmahnung.

Und existiert im Unternehmen ein Betriebsrat, hat er ein Mitbestimmungsrecht, denn hierbei handelt es sich um eine Frage der betrieblichen Ordnung. Im Klartext: Unternehmensführung und Betriebsrat müssen sich beim Thema einig sein. Ansonsten kann der Betriebsrat die Unternehmensentscheidung blockieren.

In der Regel setzen sich Betriebsräte jedoch für den Betriebsfrieden ein und sensibilisieren die Belegschaft, Rücksicht aufeinander zu nehmen – statt sich illoyal zu verhalten und den Betriebsfrieden zu stören

Autorin: Sabine Hockling, Sachbuchautorin und Wirtschaftsjournalistin (stern, Woche, Zeit online) bringt es auf den Punkt.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Illustration: Wenig Platz für Beschäftigte
Auf den Punkt gebracht

Wie viel Platz steht Beschäftigten zu?

Wie heißt es so schön: Platz ist in der kleinsten Hütte. Aber: Bei der Besetzung von Büros sind Regeln zu beachten. Weiterlesen

Foto, Frau im Homeoffice

My home is my office

Viele Beschäftigte würden gerne von zuhause aus arbeiten. Aber so verlockend es ist, auch für die Arbeit im Homeoffice gelten Regeln. Weiterlesen

Illustration, Strandszene mit Sonnenschirm und Wasserball
Auf den Punkt gebracht

Gibt es einen Anspruch auf Brückentage?

Brückentage sind bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sehr beliebt. Doch was tun, wenn es darüber im Betrieb zum Streit kommt? Weiterlesen