Link to header
Innovationstag 2022: Fachkräftesicherung meistern
Nicht nur in der Pflege, auch in vielen anderen Branchen ist es zurzeit herausfordernd, Fachkräfte zu finden. Was Arbeitgebende gegen den Fachkräftemangel tun können, ist Thema des Innovationstags 2022. © Getty Images/Ridofranz

Verantwortlich führen : Innovationstag 2022: Fachkräftesicherung meistern

Die Herausforderung der Fachkräftesicherung gemeinsam bewältigen: Vorträge und Workshops skizzieren Lösungen.

Fachkräfte finden und binden – kaum eine andere Herausforderung prägt aktuell das Arbeitsmarktgeschehen in diesem Ausmaß. Was Unternehmen und Organisationen tun können, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, ist Fokusthema des diesjährigen Innovationstag 2022 „Gemeinsam für Fachkräfte. Heute und morgen.“.

Der Innovationstag findet am 20. September 2022 statt und ist eine gemeinsame Veranstaltung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA).

Vorträge, Workshops und Diskussionen

Führungskräfte, Personalverantwortliche und andere Interessierte sind eingeladen, sich über kreative Lösungen und Innovationspotenziale beim Recruiting auszutauschen. Neben reichlich Gelegenheiten zum Netzwerken bietet der Innovationstag 2022 kostenfreie Vorträge und Workshops – etwa zu den Themen „Zukunftsfähige Arbeitskultur“ und „Chancen der Einwanderung“.

Die wichtigsten Daten im Überblick:

  • Wann: 20. September 2022
  • Wo: dbb forum Berlin, Friedrichstraße 169, 10117 Berlin
  • Kostenfreie Anmeldung auf der Website des BMAS

Weitere Veranstaltungen zum Thema Fachkräftesicherung im September

© INQA

Vom 19. bis 30. September 2022 finden außerdem die diesjährigen Aktionswochen „Menschen in Arbeit – Fachkräfte in den Regionen“ des BMAS und der INQA statt. Unternehmen und Organisationen sind aufgefordert, ihr Engagement für die Fachkräftesicherung öffentlichkeitswirksam zu präsentieren.

Netzwerke, Unternehmen und Institutionen können sich mit eigenen Veranstaltungen an den Aktionswochen beteiligen und auf ihre Arbeit in der Region auf einer Plattform aufmerksam machen. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.