Link to header
Präventionskampagne kommmitmensch endet
Auch im Handlungsfeld Führung lassen sich die Dialogkarten einsetzen. © DGUV
Gesund bleiben

Präventionskampagne kommmitmensch endet

Nach vier Jahren endet die Kampagne kommmitmensch. Viele der beliebten Medien und Handreichungen bleiben aber weiter verfügbar.

Datum: 23.11.2021

Vier Jahre hat die Präventionskampagne kommmitmensch einen wesentlichen Beitrag zum Präventionsauftrag der gesetzlichen Unfallversicherung geleistet. Mit Ablauf des Jahres 2021 beenden die Berufsgenossenschaften, Unfallkassen und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung ihre gemeinsame Kampagne. Das wichtige Thema „Kultur der Prävention“ werden sie in der regulären Präventionsarbeit jedoch weiterführen.

Dialogboxen bestellen

Viele Medien und Handreichungen haben sich im Einsatz in Betrieben, öffentlichen Institutionen und Bildungseinrichtungen bewährt. Sie bleiben abrufbar und können von Interessenten bestellt werden. Zu ihnen zählen das Analysetool KulturCheck, aber auch die kommmitmensch-Dialoge. Sie helfen dabei, das Gespräch im Betrieb zu Themen des Arbeitsschutzes zu starten und sind für Betriebe, Hochschulen, Schulen und Kitas konszipiert. Dabei stehen Dialogboxen zu verschiedenen Themenfeldern zur Wahl. Verfügbar sind die kommmitmensch-Dialoge zu den Themen:

  • Psychische Belastung
  • Absturz
  • Gewalt
  • Verkehrssicherheit
  • Pandemie
  • Schutzeinrichtungen

Die Dialogboxen mit Postern und Kartensätzen sind in allen sechs Handlungsfeldern der Kampagne einsetzbar: Führung, Kommunikation, Beteiligung, Fehlerkultur, Betriebsklima sowie Sicherheit und Gesundheit.

Weitergehen soll auch das erfolgreich erprobte Konzept von Mini-Kampagnen. So hatte kommmitmensch in der Pandemie zu Themen wie Masken, Lüften, Impfen und Testen Informationen und Hilfestellungen im Internet und in den sozialen Medien verbreitet.

Veröffentlicht von: Jörn Käsebier